Tiere

Epilepsie bei Hunden - Ursachen, Symptome und Behandlung

Die Epilepsie bei Hunden Es ist keine sehr häufige Erkrankung, es ist jedoch wichtig, dass die Pflegekräfte mit Informationen darüber umgehen, damit wir diese Pathologie identifizieren und handeln können, wenn unser Hund irgendwann in seinem Leben einen epileptischen Anfall hat.

In diesem Artikel von Animal Expert erklären wir, woraus Hundeepilepsie besteht, welche Ursachen sie hat und welche Ursachen sie hat charakteristische Symptome das wird in unserem Hund und der Behandlung produzieren, die unserem Hund helfen wird, eine optimale Lebensqualität zu haben.

Epilepsie bei Hunden

Zunächst erklären wir, was Epilepsie bei Hunden oder bei Hunden ist. Wir sprechen über eine Störung, die beinhaltet Krampfanfälle erworbenen oder strukturellen oder idiopathischen Ursprungs. Ein typischer Anfall von Epilepsie bei Hunden wird in folgende Phasen unterteilt:

  1. Prodrome: Moment vor dem Beginn der Beschlagnahme. Im Hund können Verhaltensänderungen festgestellt werden.
  2. Aura: Es ist der Beginn der Krise, aber es ist schwer zu erkennen. Sie können>

Ursachen der Epilepsie bei Hunden

Die erworbene Epilepsie Es ist gekennzeichnet durch eine erkennbare Ursache, zum Beispiel eine Narbe im Gehirn, die durch einen Schlag auf den Kopf verursacht wird. Stattdessen in der idiopathische Epilepsiehäufiger kann die Ursache nicht identifiziert werden. Es wird vermutet, dass es sich um Ungleichgewichte in verschiedenen Substanzen handelt, die für die Übertragung von Nervenimpulsen im Gehirn verantwortlich sind.

Die Ursachen können unterteilt werden extra oder intrakraniell. Ersteres kann toxisch sein, manchmal aufgrund von Stoffwechselproblemen. Letztere entsprechen Enzephalitis, Trauma oder Pathologien wie Hydrozephalus.

Bei manchen Rassen wird Epilepsie vererbt, wie zB beim Beagle oder beim Deutschen Schäferhund. In anderen Fällen tritt Epilepsie häufiger auf, obwohl ihre genetische Herkunft nicht nachgewiesen wurde. Sie sind zum Beispiel der Cocker, der Collie, der Goldene, der Labrador, der Irish Setter, der Pudel, der Bernhardiner oder der Husky. Darüber hinaus ist die Epilepsie bei älteren Hunden durch das Wachstum von Hirntumoren oder Stoffwechselproblemen aufgrund von Leber- oder Nierenerkrankungen, die im Alter häufiger auftreten.

Symptome der Epilepsie bei Hunden

Das charakteristische Symptom ist das Anfälle, die ungefähr zwischen sechs Monaten und fünf Jahren auftreten. Außerdem müssen epileptische Anfälle bei diesen Hunden vorliegen, damit wir über Epilepsie sprechen können wiederkehrend und ähnlich. Diese Anfälle werden im Laufe der Zeit häufiger auftreten. Der Hund kann das Bewusstsein verlieren. Wir werden es auch zu schätzen wissen, dass der Hund Hypersalive, Erbrechen oder Bedürfnisse sind vorbei.

Je nach Symptomen können epileptische Anfälle auftreten fokal oder generalisiert, je nachdem, ob sie einen Teil des Gehirns oder alles betreffen. In der ersten Phase beobachten wir Kopfbewegungen, Flackern, Schütteln der Gliedmaßen, Wasserlassen, Stuhlgang, Hypersalivation, erweiterte Pupillen, Erbrechen, Angstzustände, Angstzustände oder Aggressivität. Die Verallgemeinerten können sich auf vielfältige Weise durch Muskelkontraktionen, Tretbewegungen, scharfe Kontraktionen Beeinträchtigung beider Körperteile oder Verlust des Muskeltonus.

In diesem Video des Blake E-Kanals sehen Sie ein echtes Bild der Hundeepilepsie:

Behandlung von Epilepsie bei Hunden

Zunächst einmal ist es für den Tierarzt am wichtigsten, eine zu bekommen erfolgreiche Diagnose, da Epilepsie mit Synkopen, neurologischen Veränderungen oder gar Narkolepsie oder sehr starken Schmerzen verwechselt werden kann.

Wenn wir wissen möchten, wie man Epilepsie bei Hunden heilt, müssen wir uns darüber im Klaren sein, dass Medikamente zwar verfügbar sind, aber möglicherweise nicht vollständig wirksam sind. Daher wird das Ziel der Behandlung bei idiopathischer Epilepsie das sein Abnahme der Anfallshäufigkeit und -schwere. Es ist auch wichtig zu wissen, dass diese Pillen gegen Epilepsie bei Hunden Nebenwirkungen wie Sedierung haben können, obwohl Hunde normalerweise in ein paar Wochen gewöhnt sind, bis sie toleriert werden.

Wenn stattdessen eine Ursache für Epilepsie entdeckt wird, muss diese behandelt werden. Epilepsiemedikamente kann für das Leben eingestellt werden und regelmäßige Überwachungskontrollen müssen durchgeführt werden.

Es gibt verschiedene Medikamente gegen Epilepsie, so dass der Tierarzt sie ausprobieren kann, bis Sie die wirksamste für unseren Hund finden. Für den Erfolg der Behandlung ist es sehr wichtig, dass wir die von diesem Fachmann vorgeschriebenen Verabreichungsrichtlinien einhalten, da es entscheidend ist, dass wir die richtigen Spiegel des Arzneimittels im Blut einhalten, um wirksam zu sein.

Auf die natürliche Behandlung der Epilepsie wirkt sich die wohltuende Wirkung verschiedener aus Nahrungsergänzungsmittel und Diäten. Für weitere Informationen sollten wir unseren Tierarzt konsultieren, da sich nicht alle Empfehlungen als wirksamer als ein Placebo erwiesen haben.

Kann ein Hund an einem epileptischen Anfall sterben?

Die Folgen eines Epilepsieanfalls bei Hunden können sein ernst, sogar tödlich, wenn die Anfälle nicht aufhören. Diese Situationen auch kann Fortsetzungen hinterlassen beim Hund, wie wir sehen werden. Die Prognose variiert abhängig von der Ursache der Anfälle und davon, ob es möglich ist, die Anfälle zu kontrollieren. Wenn der Hund eine Krise auslöst, kann er sterben. In jedem Fall ist es wahrscheinlicher, dass das Tier überlebt und einer Behandlung unterzogen werden muss.

Welche Folgen hinterlässt die Epilepsie bei Hunden?

Wiederholte epileptische Anfälle beeinträchtigen häufig die Lebensqualität des Hundes. Bei anderen Gelegenheiten, was als bekannt ist feuerfester epileptischer Zustand, wenn der Hund nicht auf Antikonvulsiva anspricht.

Wenn die Anfälle nicht unter Kontrolle gebracht werden, ist das Leben des Hundes in Gefahr, und wenn er sich erholt, kann dies möglicherweise Folgen haben. Dazu gehören Unkoordination, Blindheit, Drehungen oder Hyperaktivität.

Einige können innerhalb weniger Wochen wiederhergestellt werden, so dass sie keinen Einfluss darauf haben, wie lange ein Hund mit Epilepsie lebt, obwohl es Fälle gibt, in denen sie auftreten permanent. Sie beeinflussen vor allem das erlernte Verhalten.

Dieser Artikel ist rein informativ, bei ExpertAnimal.com haben wir keine Befugnis, tierärztliche Behandlungen zu verschreiben oder irgendeine Art von Diagnose zu stellen. Wir laden Sie ein, Ihr Haustier zum Tierarzt zu bringen, falls er irgendwelche Beschwerden oder Beschwerden hat.

Wenn Sie mehr ähnliche Artikel lesen möchten Epilepsie bei Hunden - Ursachen, Symptome und Behandlungempfehlen wir Ihnen, unsere Abteilung für neurologische Erkrankungen zu betreten.