Tiere

Tierärztliche Katzen

Die Selbstmedikation isteine gefährliche Angewohnheit Dies gefährdet die menschliche Gesundheit und leider haben einige Besitzer auch ihre Haustiere übertragen, was diese Praxis für die Tiere, die bei uns leben, noch gefährlicher macht, insbesondere wenn dies mit Humanarzneimitteln erfolgt.

Wir wissen, dass Katzen trotz ihrer freien und unabhängigen Natur auch für zahlreiche Pathologien anfällig sind, die der Besitzer für verschiedene Symptome und auch für Verhaltensänderungen deutlich wahrnehmen kann.

In dieser Zeit, in der wir fälschlicherweise unsere Katze behandeln können, um Unfälle zu vermeiden, beantworten wir in diesem Artikel von Animal Expert eine tägliche Frage: Kann ich meiner Katze Paracetamol geben?

Was ist Paracetamol?

Die Menschen sind so an die Praxis der Selbstmedikation gewöhnt, dass sie dies bei zahlreichen Gelegenheiten tun Wir kennen die Natur gewöhnlicher Drogen nichtsowie deren Indikationen oder Wirkmechanismen, die für uns und vor allem für unsere Haustiere gefährlich sind. Bevor wir die Wirkung von Paracetamol auf Katzen untersuchen, erklären wir kurz, um welche Art von Medikament es sich handelt.

Paracetamol gehört zur pharmakologischen Gruppe der NSAIDs (Nicht-Steroidale Entzündungshemmer), die hauptsächlich als entzündungshemmend Verringerung der Synthese von Substanzen, die an der Entzündungskette beteiligt sind (Prostaglandine), obwohl es auch ein hervorragendes Fiebersystem ist (verringert die Körpertemperatur bei Fieber).

Beim Menschen ist Paracetamol in Dosen giftig, die über dem empfohlenen Höchstwert liegen Es ist besonders schädlich für die Leber, das Hauptorgan, das für die Neutralisierung der Toxine verantwortlich ist, die aus dem Medikament stammen, damit wir sie später ausstoßen können. Hoher und wiederholter Verzehr von Paracetamol beim Menschen kann die Leber irreversibel schädigen.

Was ist, wenn meine Katze Paracetamol in einem Acc> eingenommen hat?

Wenn Ihre Katze versehentlich Paracetamol verschluckt hat, beachten Sie Folgendes Symptome:

  • Schwäche
  • Depression
  • Erbrechen
  • Tachykardie
  • Atemnot
  • Lila / bläuliche Farbe der Schleimhäute
  • Übermäßiger Speichelfluss
  • Anfälle

In diesem Fall müssen Sie Gehe dringend zum Tierarzt, der eine Behandlung verabreicht, die darauf abzielt, die Absorption von Paracetamol zu verringern, seine Ausscheidung zu erleichtern und die Vitalfunktionen wiederherzustellen.

In unserem Artikel über Katzenvergiftung und Erste Hilfe haben wir bereits über diesen Aspekt und die Wichtigkeit gesprochen, unseren Haustieren keine Humanarzneimittel anzubieten.

Helfen Sie uns, die Selbstmedikation bei Haustieren zu beenden

Die Selbstmedikation unserer Haustiere, auch mit Tierarzneimitteln, birgt mehrere Risiken, die noch größer sind, wenn diese Selbstmedikation mit Medikamenten durchgeführt wird, die für den menschlichen Verzehr bestimmt sind.

Um Unfälle zu vermeiden, die Ihr Haustier das Leben kosten könnten, werden Sie sich bewusst, gehen Sie zum Tierarzt Wann immer nötig und verabreichen Sie keine Medikamente, die nicht von einem Fachmann verschrieben wurden.

Entdecken Sie in ExpertAnimal die verschiedenen Gesundheitsprobleme von Katzen, um Sie über ein Problem zu informieren, das Sie beobachten. Denken Sie natürlich daran, dass der Tierarzt der einzige ist, der Ihnen eine Diagnose und damit eine empfohlene Behandlung geben sollte.

Dieser Artikel ist rein informativ, bei ExpertAnimal.com haben wir keine Befugnis, tierärztliche Behandlungen zu verschreiben oder irgendeine Art von Diagnose zu stellen. Wir laden Sie ein, Ihr Haustier zum Tierarzt zu bringen, falls er irgendwelche Beschwerden oder Beschwerden hat.

Wenn Sie mehr ähnliche Artikel lesen möchten Kann ich meiner Katze Paracetamol geben?Wir empfehlen Ihnen, in unseren Bereich Prävention zu gehen.

Paracetamol ist ein Medikament, das sehr häufig bei Menschen wie entzündungshemmenden und milden Analgetika angewendet wird, das heißt, es wird zur Schmerzlinderung angewendet. Aber es ist sehr giftig bei Katzen.

Wir können es unter verschiedenen Namen finden, wobei Gelocatyl® das bekannteste ist und es sowohl in Pillen und Beuteln als auch in Kindersirupen vorkommt.

Wie Sie später sehen werden, ist Paracetamol bei Katzen sehr giftig und führt bei sehr geringen Dosen zum Tod.
Aus diesem Grund empfehlen wir, alle Medikamente außerhalb der Reichweite unserer Katzen, wie auch bei Kindern, aufzubewahren NIEMALS Verwenden Sie ein Medikament von Katzen, wenn es nicht von unserem vertrauenswürdigen Tierarzt verschreibungspflichtig ist.

Und wie werden Katzen berauscht?

Die häufigste Ursache ist, dass der Eigentümer es ihm gibt, wenn er ihn nieder sieht, Schmerzen hat (Stürze, Stampfen, ...) oder glaubt, Fieber zu haben.

Selten kann eine Katze von sich aus eine Pille essen, die zu Boden gefallen ist oder vom Besitzer unbeaufsichtigt gelassen wurde.

Warum ist es bei Katzen giftig?

Damit Paracetamol wirkt, muss es von der Leber metabolisiert werden. Bei Katzen erzeugt dieser Schritt jedoch eine toxische Substanz, die schwerwiegende Komplikationen hervorruft.

Einerseits verursacht es schwere Leberschäden und andererseits beeinträchtigt es die Fähigkeit der roten Blutkörperchen, Sauerstoff zu transportieren, und erzeugt so etwas wie ein Ersticken der Zellen.

Welche Symptome treten auf?

Das Auffälligste ist, dass die Farbe der Schleimhäute (Zahnfleisch, Bindehaut ...) bläulich wird, was genau anzeigt, wie wenig Sauerstoff das Blut enthält.

Dadurch werden die betroffenen Katzen niedergeschlagen und haben Atembeschwerden. Manchmal schwellen ihre Beine und ihr Gesicht an, und wenn sie keine Erbrechenbehandlung erhalten, erscheint der Urin braun und stirbt schließlich ab.

Können sie behandelt werden?

Ja, aber es sollte sofort in einem Veterinärzentrum behandelt werden, da es sehr schwierig sein wird, Ihr Kätzchen zu retten, wenn der durch Paracetamol verursachte Schaden groß ist.

In dem Fall, dass die Einnahme vor kurzem erfolgte, um die Absorption des Giftes zu stoppen, können wir Sie zum Erbrechen bringen und Aktivkohle geben.

Abgesehen davon müssen die Symptome der Katze durch Gabe von Sauerstoff und Acetylcystein, das als Gegenmittel wirkt, behandelt werden. In einigen Fällen kann eine Bluttransfusion erforderlich sein.

Welche Prognose haben Sie?

Dass unsere Katze oder Katze gerettet wird, hängt vor allem davon ab, wie schnell wir zum Tierarzt gegangen sind. Wie wir bereits gesehen haben, ist eine intensive Behandlung erforderlich, um alle auftretenden Komplikationen unter Kontrolle zu halten.

Und was mache ich, wenn meine Katze krank ist oder Schmerzen hat?

Es gibt sichere Medikamente zur Behandlung von Fieber oder Katzenschmerzen. Sie sollten jedoch nicht ohne tierärztliche Kontrolle angewendet werden.

Liste der Medikamente, die Paracetamol enthalten (Stand 29. September 2016):

  • ACECAT
  • VERBUND ACTRON
  • ADALGUR
  • ALADOR
  • ALLERGISCHES ERWARTUNGSMITTEL
  • ALG />
  • DOLOCATILE
  • DOLOPHARM
  • DOLOMEDIL
  • DOLOMIDIN
  • DOLOSTOP
  • EFETAMOL
  • EFFERALGAN
  • COOLESTOP
  • EXCEED
  • FEBREKTAL
  • FLUDETEN
  • FLUIMUCIL KOMPLEX
  • BREMSE: alle
  • FRIALGINA
  • FRICOLD FORTE
  • ANTITUSIVE FRIOLGRIP
  • FRIOLGRIP DESCONGESTIVO
  • GELOCATIL
  • GRIPANAIT
  • GRIPAVICKS
  • GRIPPOSTAD MIT PARACETAMOL / KAFFEEIN
  • HÄMIKRANIAL
  • ILVICO
  • ILVICO FORTE
  • KERNGRIP
  • KERNGRIP FORTE
  • LAFOR
  • LUPRATRAC
  • MEDINAIT
  • MIGRALEVE
  • ANTIGRIPAL NOVAG
  • NUPELDOL
  • OKTOMOL
  • OKALGRIP
  • PANADOL
  • WIRKSAMES PANADOL
  • PARACETAMOL: alle Generika
  • PARACETAMOL / CODEINA
  • PARACETAMOL / PSEUDOEFEDRINA SULFATO / DEXTROMETORFANO HYDROBROMID PARFLUDETEN PAZITAL
  • PERFALGAN
  • PHARMAGRIP
  • PHARMAGRIP DUO
  • PHARMAGRIP DUO FORTE
  • PHARMAGRIP FORTE
  • PONTALSIC
  • PROPALGINA PLUS
  • Kalt
  • RESFRIVICKS
  • RESOLVEBOHM
  • RINOMICINE
  • RINOMICINE AKTIVIERT
  • VERBUND ROBAXISAL
  • SALDEVA FORTE
  • SARIDON
  • SERRAGRIP
  • SINMOL
  • TAKIPIRINA
  • Talgo
  • CODEINA TALGO
  • CODEINA TERMALDINA
  • TERMALGIN
  • TERMALGIN FLU
  • GEKÜHLTES TERMALGIN
  • TRACIMOL
  • TRAMADOL / PARACETAMOL
  • TRAPARAC
  • VINCIGRIP
  • VIRALKEY
  • XUMADOL
  • YENDOL
  • ZALDIAR

Vergiftungssymptome bei Katzen und Behandlung

Wenn Ihre Katze Paracetamol eingenommen hat, werden Sie folgende Symptome feststellen: Schwäche, Erbrechen, Durchfall, Depression, purpurfarbene oder bläuliche Verfärbung der Schleimhäute, übermäßiges Sabbern, Atemprobleme und / oder Krampfanfälle.

Also, wenn Sie wissen, was er genommen hat, oder Sie vermuten, dass er es genommen hat, Sie sollten es so schnell wie möglich zum Tierarzt bringen. Sobald Sie dort angekommen sind, müssen Sie sich den Magen waschen, um alle verbleibenden Medikamente zu entfernen.

Geben Sie einer Katze niemals ein Medikament, ohne vorher einen Tierarzt zu konsultieren. Nur er kann uns sagen, welche wir ihm geben können und in welcher Dosis.