Tiere

Hilfe! Fehlen 2 meiner Fische ein Auge?

Pin
Send
Share
Send
Send


Klassifizierung:Virus Übermittler:Bakterieninfektionen, parasitäre Infektionen, Vitaminmangel, Nährstoffmangel und Wasserparameter. Form der Vermehrung:Es wird Fisch durch Fisch und Wasser an ihn übertragen.

Exophthalmie bei Fischen Es ist eine Krankheit namens Krebs bei Fischen. Kranke Fische haben große Augen, bleiben isoliert, essen nicht, schwimmen langsam und flach zu Tode.

Antworten

Kommentar hinzufügen

aww
das ist mir passiert
Waa, mein Fisch bleibt ohne Augen und lebt noch
Stück für Stück wurde mir klar
dass meine anderen Fische sie fraßen
Sie müssen sehen, ob Sie eine andere Art von Fisch haben, die Ursache sein kann

Keine Sorge, sie werden nicht gleich danach sterben
Gib ihnen, wie man Essen isst, und falle ihnen nahe
es zu essen und sie viel zu behalten

Beschreibung der Krankheit

Diese Krankheit wird durch die Desorbierung eines oder beider Augen erkannt, sie kann unterschiedlichen Ursprungs sein. Es gibt verschiedene Ursachen, die diese Pathologie verursachen können. Unter den häufigsten werden wir die folgenden anführen: bakterielle, parasitäre Infektionen, Vitaminmangel, Nährstoffmangel und instabile und / oder ungeeignete Wasserparameter für die Art. Die Exophthalmie kann nicht als Krankheit angesehen werden, da sie eine Reaktion des Organismus auf den Angriff aggressiver Agenzien darstellt. Eine der möglichen Ursachen ist der Mangel an Vitaminen, insbesondere an Vitamin A, obwohl die häufigste Ursache eine bakterielle Infektion ist.

Andere Ursachen

Das Fehlen von Augenlidern bei Fischen setzt die Augen einer vielfältigen Möglichkeit bakterieller Angriffe aus, die auf Verletzungen zurückzuführen sind, die auf irgendeine Weise verursacht wurden, selbst durch die sehr häufigen territorialen Kämpfe bei bestimmten Arten.

Bei vielen Gelegenheiten bekommen die Fische Angst und stoßen gegen die verschiedenen Gegenstände in ihrem Lebensraum, wodurch ein Spalt entsteht, durch den die Angreifer eindringen. Diese Aggressoren können alle pathogenen Bakterien sein, von denen jede Umgebung, egal wie sauber sie ist, allgegenwärtig ist. Neben dieser Art von Exophthalmie ist im Organismus des Fisches eine weitere Exophthalmie zu finden, die durch bakterielle Erkrankungen verursacht wird. Sobald Bakterien in den Körper eingeschleust werden, können sie sich dort ansiedeln oder auf jedes Organ, einschließlich der Augen, übertragen werden. Daher kommt es häufig bei Fischen mit Tuberkulose zu einer Exophthalmie. Sobald sich die Krankheit entwickelt und das Auge verliert, fressen die anderen Fische es sofort.

Exophthalmie tritt auf, wenn sich im Auge des Fisches zu viel Flüssigkeit ansammelt. Diese überschüssige Flüssigkeit verursacht eine Schwellung des Augapfels mit der typischen nach außen gerichteten Projektion. In schweren Fällen können die Augen tatsächlich aus den Bahnen fallen und den Fisch blind machen. Die Schwellung des Auges ist auf eine Ansammlung von Flüssigkeiten hinter dem Auge zurückzuführen. Dieses Symptom tritt als Reaktion des Organismus auf den Angriff von aggressiven Stoffen auf, die bakteriellen, parasitären oder Avitaminose-Ursprungs sein können und auch auf Parameter zurückzuführen sind Wasser für diese Art von Fisch ungeeignet.

Behandlung

Übergeben Sie den betroffenen Fisch oder die betroffenen Fische als ersten Schritt an ein Stillaquarium. Es ist wichtig, die Aquarienwasserqualität durch regelmäßige Änderungen zu verbessern und antibakterielle Medikamente, z. B. JBL Furanol oder SERA Bactopur, gemäß den Anweisungen des Herstellers in Bezug auf die Dosierung anzuwenden. Der Behandlungsprozess ist langsam und wenn keine Besserung beobachtet wird, liegt dies daran, dass die Ursache Tuberkulose ist. Es gibt keine Alternative als das Opfer des Fisches, weil es keine Heilung gibt.

Fisch KRANKHEITEN - und die - HEILMITTEL

Krankheiten

Selbst für einen Wissenschaftler in der Fischzucht ist nichts komplizierter als die Diagnose der Krankheit, unter der einer der Fische in seinem Aquarium leidet. Es ist schmerzhaft zu handeln, ohne genau zu wissen, was Sie tun möchten.

In Anbetracht der Unsicherheit einer Diagnose ist es am bequemsten, das Mittel zu verwenden, das demjenigen am ähnlichsten ist, von dem angenommen wird, dass es unter dem Fisch leidet. Dies für den Fall, dass Sie es nicht zu einem Spezialisten bringen möchten, der uns aus dem Zweifel ziehen kann, genau wie bei einem Hund oder einer Katze eines Freundes.

Wenn es Ihnen gelingt, auch wenn ungefähr, und der Fisch die Bäder hält, wird es sicherlich gerettet. Es ist nur notwendig, mit einer bestimmten Entscheidung richtig umzugehen und die jeweils folgenden Methoden anzuwenden.

Wie in allen Lebensordnungen und noch viel mehr bei Fischen ist Vorbeugen immer einfacher als Heilen. Daher ist es ratsam, vor allem die richtige Sauerstoffzufuhr, die plötzlichen Temperaturänderungen oder deren Mangel oder Überschuss, die Sauberkeit des Wassers und vor allem der Lebensmittel zu berücksichtigen.

Krankheiten können auf verschiedene Arten ein Aquarium besitzen: durch neue Fische, durch nicht desinfizierte Pflanzen oder durch lebende Nahrung, durch Pfützen und Gräben. Letzteres ist sehr schwer zu desinfizieren, obwohl wir empfehlen, alle fünf Liter Wasser einen Teelöffel Kochsalz in das Aquarienwasser zu geben. Dadurch wird in vielen Fällen die Vermehrung von Pilzen vermieden. Ebenso und insbesondere in Zuchtaquarien ist es zweckmäßig, einen Tropfen Tripaflavin in einer Menge von 4000 pro Liter Wasser oder 2% Methylenblau zuzugeben.

Sauerstoffmangel

Es ist in der Regel durch ein ungeeignetes Aquarium, mangelndes Gleichgewicht oder die Erneuerung der künstlichen Luft, die mit Hilfe von Pumpen eingespritzt wird, verursacht. Reduzierte Aquarien mit übermäßigem Bestand, in denen sich die Fische nicht frei bewegen können, erschweren in diesen Fällen die Fütterung, da das Wasser mit Verunreinigungen kontaminiert ist.

Der Sauerstoffmangel kann von den Fischen selbst angezeigt werden, insbesondere von den "Carassius", die gesehen werden, wie sie schwimmen oder sich in der Nähe der Oberfläche aufhalten und geneigt sind, ohne ihre aktuellen Handlungsweisen zu präsentieren, wenn das Wasser die erforderlichen Bedingungen aufweist Für dein Leben in Gesundheit.

Sauerstoffüberschuss

Ebenso wie der Mangel schwerwiegende Störungen bei Fischen verursacht, führt ein Anstieg des Normalwerts (der 5 bis 10 mg pro Liter betragen sollte), der zweimal oder öfter eingenommen wird, zu der als "Gasembolie" bekannten Krankheit.

Wenn die Pflanzen in einem Aquarium gut funktionieren und einen Luftsprudler als Ergänzung haben, können die Pflanzen, die eine geringe Sauerstoffproduktion aufweisen, unter Einwirkung von Sonnenlicht die gleiche Zunahme aufweisen, was zu einer Sättigung des Wassers führt. Die Fische, die in dieser Umgebung atmen, leiden bald unter den Konsequenzen, da sie in ihrem Körper und insbesondere in ihren Flossen kleine Blasen wahrnehmen können, die auf ihr Übel hinweisen. Wird dies nicht rechtzeitig erkannt, kommt es zum Tod des Fisches.

Warnt ihn der Fischzüchter im Gegenteil zu gegebener Zeit, muss er den Fisch sofort mit normalem Wasser in ein anderes Aquarium bringen. Auf diese Weise haben sie große Chancen, gerettet zu werden.

Auf der anderen Seite kann das gleiche kausale Aquarium verbessert werden. Es reicht aus, Sonnenlicht zu vermeiden, den Luftsprudler vorübergehend zu unterdrücken und die Hälfte des Wassers durch ein anderes mit gleicher Temperatur zu ersetzen, damit die Fische ihr Leben normalisieren können.

Temperatur

Der Fisch kann geschwächt werden, indem er auf einer ungeeigneten Temperatur gehalten, abrupt gewechselt oder von einem Aquarium in ein anderes überführt wird, indem der Wasserkühler gewechselt wird. Deshalb müssen wir dem Thermometer maximale Aufmerksamkeit schenken.

Die ideale Temperatur für Aquarien mit tropischen Fischen liegt bei 23 bis 25 Grad Celsius, entsprechend der Fahrenheit-Skala von 70 bis 74 Grad. Das heißt, im Winter sollte diese Temperatur künstlich durch den Einsatz spezieller Geräte gehalten werden, die im Sommer unterdrückt werden. Wenn möglich, sollte das Aquarium im Innenbereich aufbewahrt werden, damit es weniger stark belastet wird kontinuierliche klimatische Schwankungen. Diese Vorsicht ist jedoch nur bei tropischen Exemplaren geboten, die im Allgemeinen teuer und schwer zu beschaffen sind.

Auf der anderen Seite leiden Fische schnell unter thermischen Schwankungen und ihre Tiertemperatur ist im Allgemeinen ein Grad höher als die der Umwelt. Wenn daher Wasser aus Flüssen oder Meeren erwärmt wird, suchen bestimmte Fische in der Tiefe nach der Temperatur, die zu ihnen passt.

Wenn das Wasser eines Aquariums geändert wird, hat das erneuerte eine Temperatur, die zwei Grad über der des gleichen liegt.

Wir müssen berücksichtigen, dass Fische kaltblütige Tiere sind, deren Temperatur der Umgebung entspricht, in der sie leben. Die Fische leben in ihrem natürlichen Lebensraum seit vielen Generationen bei einer bestimmten Temperatur, die der Hausmeister kennen muss, um sie in ihren Aquarien zu halten, da die Organe und Gewebe der Fische perfekt darauf abgestimmt sind

Wenn sich die Wassertemperatur plötzlich ändert, kann sich der Fisch nicht sofort akklimatisieren. Daher leidet Ihr Körper unter schwerwiegenden Störungen, die zu einer notariellen Einschränkung seiner Vitalität sowie zu einer mangelnden Resistenz gegenüber den verschiedenen Bakterien führen, die sie angreifen können, in einigen Fällen zum Tod der Tiere, insbesondere der Tiere von selbst schwach.

Wenn Sie Wasserwechsel vornehmen, ist es unbedingt erforderlich, das Thermometer im Blick zu behalten und die folgenden Erklärungen genau zu befolgen:

Wenn die "Fahrenheit" -Skala auf Celsius reduziert werden soll, wird die Formel 5/9 (F-32) = C verwendet

Essen

Eine der am weitesten verbreiteten Krankheiten bei Fischen ist Verstopfung, die in der Regel durch eine unzureichende oder wenig abwechslungsreiche Ernährung verursacht wird.

Diese Krankheit ist leicht zu erkennen, da der Fisch in seinem ventralen Teil anschwillt. Ihre Bewegungen werden viel langsamer, es gibt ein Kreuz in der Waage und vor allem eine absolute Abwesenheit von Fäkalien. Wenn die Krankheit rechtzeitig entdeckt wird, reicht es nur aus, die betroffenen Fische in einem Aquarium mit guter Belüftung zu isolieren und Flöhe und Lebendfutter in Hülle und Fülle zu verabreichen.

Es kann auch ein anderes Verfahren angewendet werden, bei dem der Fisch mit einem Musselin-Netz gefangen wird und mit einer mit Rizinusöl gefüllten Spritze ein Strahl in den Mund gespritzt wird, der genügend Geduld und Hingabe besitzt, bis sichergestellt ist, dass das Tier aufgenommen hat etwas. Wenn der gewünschte Erfolg nicht erreicht wird, kann der Vorgang wiederholt werden. Es ist jedoch empfehlenswert, den Fisch zunächst einige Minuten ruhen zu lassen. Wenn eine solche Praxis noch nicht zufriedenstellend war, können drastischere Mittel eingesetzt werden. Beispielsweise wird Wasser in einem separaten Aquarium oder einem anderen geeigneten Behälter aufbereitet und auf eine Temperatur erwärmt, die etwas höher als 10 Grad Celsius ist als die des Aquariums, in dem die kranken Fische lebten. Eine solche Temperatur sollte jedoch niemals 30 Grad Celsius überschreiten.

Nur mit viel Engagement und Übung kann festgestellt werden, dass ein Aquarienfisch Anomalien aufweist, die auf eine Krankheit zurückzuführen sind, deren Folgen schwerwiegend sein können, und deren sofortige Isolierung und Behandlung mit üblichen Mitteln wie Salzbädern, Permanganat, Temperaturerhöhung erforderlich ist. etc. Auf der anderen Seite werden die Fische nur dann in das Aquarium oder Aquarium zurückgebracht, wenn sie mit Sicherheit verbessert wurden (was recht einfach zu beobachten ist).

Es gibt auch eine gewisse Beziehung zwischen Futter, Wassertemperatur und Sauerstoffzufuhr: Jedes Tier, ob Land oder Wasser, lebt von einer Reihe komplexer und ausgewogener chemischer Reaktionen. Die Hauptreaktion, von der die anderen abhängen, ist die langsame Verbrennung von Kohlenstoff und Sauerstoff. Das erste wird vom Tier als Nahrung aufgenommen, das zweite von den Lungen oder Kiemen.

Diese chemische Umwandlung oder ein chemisches Phänomen, das als Metabolismus bezeichnet wird, wird wie bei jeder Verbrennung durch Kraftstoff aktiviert. Je mehr Sauerstoff, desto mehr Wärme. Wenn einer der Faktoren zunimmt, müssen die anderen proportional zunehmen. Als Beispiel müssen wir darauf hinweisen, dass ein Fisch, dem die Nahrung entzogen ist, bei 28 Grad Celsius schneller stirbt als bei 26, daher stirbt er auch früher mit übermäßig sauerstoffhaltigem Wasser Mit normalem Wasser Wärme und Sauerstoff verbrauchen Lebensmittel und Gewebe schneller. In ähnlicher Weise würde ein Überschuss an Futter ohne Wärme- und Sauerstoffverbrauch ähnliche Störungen bei den Fischen verursachen.

Je heißer das Wasser ist, desto weniger Sauerstoff enthält es. Um das Gleichgewicht in einem Aquarium durch Erhöhen der Temperatur zu erhalten, müssen auch die Nahrung und der Sauerstoff erhöht werden.

Dies kann durch Erhöhen der Anzahl der Pflanzen, Intensivieren des Lichts oder Verringern der Anzahl der Fische erreicht werden, obwohl letzteres am sichersten ist. Die Erfahrung wird nach und nach Früchte tragen.

Wir müssen jedoch einige Vorschläge zu den Romanen machen:

· A) .- Wie bereits erwähnt, sollten Sie ein Aquarium oder Aquarium nicht überfüllen, auch wenn es künstlich belüftet ist.

· B) .- Die Pflanzen müssen frisch und kräftig sein.

· C) .- Das Aquarium wird mindestens einmal pro Woche gereinigt, wobei die Munitionsabfälle entfernt werden.

Rückenflosse

Wenn bei einem Fisch die Rückenflosse gefaltet ist und die Bewegungen nicht kräftig genug sind, ist dies ein unvermeidliches Zeichen für eine Abnormalität. Die Rückenflosse eines gesunden Fisches wird in seinen Bewegungen entfaltet, sollte jedoch nicht verwechselt werden, und beobachtet sie, wenn sie erregt ist.

Branchitis

Es ist die Entzündung der Kiemen, weil der Fisch in einem Aquarium Sauerstoffmangel hatte und Schwierigkeiten beim Atmen hatte. Übertragen Sie den Fisch in ein anderes flaches Aquarium, lüften Sie ihn künstlich und geben Sie ihm lebendiges und pflanzliches Futter.

Wenn einige Krankheiten auf Parasiten zurückzuführen sind, sind andere auf die Wasserqualität zurückzuführen. So leiden die Lachse unter der Erweiterung der Schilddrüse aufgrund von Jodmangel im Wasser, der sich durch eine rote Linie oder einen roten Punkt auf dem Boden des Mundes in der Nähe des zweiten Kiemenbögenpaars manifestiert. Es reicht aus, kleine Lösungen von zuzufügen Jod im Wasser, wo sie leben oder in ihrer Nahrung.

Wasserfälle

Die Ursache ist organisch und kann durch Trocknen des Auges und Reinigen mit einem Wattebausch mit der folgenden Mischung behandelt werden: Ein Teil Jod oder neun Glycerin, das Auge wird mit einer Borsäurelösung gebadet und schließlich auf das zweite Auge getropft 1 Prozent Protargol fällt ab.

Costiasis

Die Ursache dieser Krankheit ist ein Parasit, Costia, der im Schleim der Epidermis lebt. Es manifestiert sich durch undurchsichtige Stellen am Körper, wie in den Schuppen. Die häufigste Behandlung ist ein Salzbad oder das Einbringen des Fisches in einen Glasbehälter, der 5 Liter Wasser und 5 Tropfen 40% iges Formalin enthält. Nach dem Einbringen in den Fisch werden 10 weitere Tropfen hinzugefügt, je einer Minute Das Bad wird 10 Minuten nicht überschreiten

Kalt

Bleibt ein Fisch statt zu schwimmen stehen und werden die Bewegungen durch Wellenbewegungen des Körpers ausgeführt, leidet er aufgrund einer plötzlichen Temperaturänderung unter Kälte und unterstützt diese nicht.

Pilze

Im Wasser gibt es viele weiße Pilze, die die Speisereste mit Flusen usw. bedecken. Diese Pilze gehören zur Gattung SaprolegnaUnd natürlich greifen sie keine lebenden Fische an, aber sie haben eine Wunde, sie ist mit Pilzen bedeckt, die in bestimmten Fällen den gesamten Körper befallen und zum Tod führen können.

Das Aussehen eines von Pilzen befallenen Fisches weist weißliche Flecken auf dem Körper oder den Flossen auf, die in Form und Größe unregelmäßig sind. Wenn ein Fisch von Pilzen befallen wird, ist es nicht erforderlich, ihn zu isolieren, es sei denn, er ist sehr geschwächt, da es im gesamten Aquarium Saprolegnas-Arten gibt, die andere nicht kontaminieren, aber verletzt werden.

Es ist besser, die Krankheit zu vermeiden, als sie zu heilen. Dazu ist es erforderlich, das Aquarium sehr sauber zu halten und Speisereste zu entfernen. Vermeiden Sie plötzliche Temperaturschwankungen. Trennen Sie Arten, deren Männchen Kämpfer sind und anderen Schaden zufügen können.

Diese Krankheit verursacht schwere Störungen in Flüssen und Aquarien. Es wurde 1896 in Deutschland entdeckt.

Es zeichnet sich durch einen hufeisenförmigen Kern aus, für dessen Bestimmung kein Mikroskop erforderlich ist. Es kann in ein Aquarium für Lebendfutter, Pflanzen, die gleichen Fische und Wasser eingeführt werden. In Jo, das sich auf Pflanzen oder lebende Lebensmittel bezieht, sind sie nur dann gefährlich, wenn sie sich in Wasser befanden, das kranke Fische enthielt.

Die Symptome dieser Krankheit sind :

weiße und sperrige Punkte auf den Flossen. Diese Pusteln bedecken schnell den gesamten Fisch und töten ihn schließlich ab. Die Krankheit entwickelt auf folgende Weise Parasiten, die frei im Wasser des Fisches schwimmen und ihre Haut durchbohren, was letztendlich zu einem echten Sieb wird. Die Flossen verlieren ihre Membranen. und der Fisch wird dünner und stirbt.

Die Parasiten kehren nach dem Verbleiben in der Haut des Fisches zum Wasser zurück, wo sie sich vermehren, so dass nun das Wasser der Überträger der Kontamination ist. Die empfindlichsten Arten leiden hoffnungslos, andere, wie bestimmte Sorten ovipar, heilen ohne Behandlung.

Das beste Mittel: Verdauungsstörungen sind vorbereitet

Hydrops in einer Apotheke eine Lösung von Kaliumpermanganat auf 1 / 1.000. In 1 Liter Wasser wird 1 cm 3 gegossen. dieser Lösung. Der kranke Fisch wird mit dem Netz gefangen und der mit einem weichen Pinsel aufgetragen, wobei insbesondere das Berühren der Kiemen vermieden wird, immer in Richtung der Schuppen. Dann wird der Fisch in ein Aquarium mit neuem Wasser gegeben und die Operation wird jeden Tag wiederholt, bis die vollständige Heilung erreicht ist. Auf dem Markt ist ein hochwirksames Produkt der Labor Bonacqua -"Kontrapunkt"

Verdauungsstörungen

Es manifestiert sich, indem dem Fisch der geschwollene Bauch und die völlige Abwesenheit von Stuhl präsentiert wird. Im Allgemeinen wird es durch den Missbrauch von Trockenfutter verursacht. Der Fisch wird mit einem Purge und Lebend- und Gemüsefutter behandelt.

Dropsy

Diese Krankheit ist nicht heilbar, da sie auf Herz- oder Nierenfunktionsstörungen zurückzuführen ist, die durch lähmende Toxine, seien sie fermentativ, tumorös oder parasitär, motiviert sind.

Tabakrauch

Die Tatsache, dass sich das Aquarium in einem geschlossenen Raum befindet, kann für Fische schädlich sein. Wir wissen, dass es ausreicht, ein Gefäß mit Wasser zu füllen, um den schlechten Tabakgeruch zu beseitigen. Am nächsten Tag ist der Geruch verschwunden. Natürlich dient ein Aquarium als Gefäß.

Da Tabakasche ein natürlicher Dünger ist, wird sie für Aquarienpflanzen verwendet, obwohl dieses System nicht unbedingt empfohlen wird.

Tuberkulose

Diese Krankheit befällt schlecht ernährte Aquarienfische und ist nicht ausreichend belüftet. Es wird von einem Bazillus produziert und seine Symptome sind eingefallene Augen, Mangel (Appetit und fortschreitende Ausdünnung). Der Fisch sollte in ein gut bepflanztes Aquarium mit reichlich Sonne und lebendem Futter gebracht werden.

Schwimmblase

Schwimmblasenstörungen sind organischen Ursprungs und führen häufig zu einer schlechten Ernährung, Verdauungsstörungen oder haben den Fisch mehr oder weniger lange bei niedrigen Temperaturen gehalten.

Die Hauptsymptome sind wie folgt:

abnormales Verhalten, mit gesenktem Kopf schweben, mit wogenden Bewegungen des Körpers schwimmen, auf dem Boden liegen, versuchen, zur Oberfläche zu klettern, um zurückzufallen, herumzudrehen, ohne seine normale Position wiederzuerlangen ...

Das Heilen ist schwierig, obwohl man es versuchen kann, indem man den Fisch in ein Aquarium mit wenig Wasser und ein wenig Salz legt, die Temperatur erhöht, künstlich belüftet und ihn mit Wasserflöhen oder Tubifex füttert.

Vorbeugende und heilende Mittel

Zu den bekanntesten und am häufigsten verwendeten zählen:

Es wird in Fällen angewendet, in denen festgestellt wird, dass es von Saprolegnia oder Ichthyopyriasis befallene Fische gibt, für die eine Lösung von 5 Prozent Methylenblau hergestellt wird, wobei für jeweils 5 Liter Wasser ein oder zwei Noten verwendet werden, die eine Farbe annehmen bläulich

Natriumchlorid

Oder gewöhnliches Salz, vorzugsweise grobes Kochsalz, das in Salzbädern verwendet werden sollte und vorbeugend verwendet wird, insbesondere in Aquarien, die Mollienisien enthalten, in einer Menge von 2 Teelöffeln pro 4 Liter Wasser, das weder Pflanzen noch Fischen schadet.

Wenn häufig von Pilzen befallene Fische beobachtet werden, kann diese Dosis um die gleiche Menge Salz für 2 Liter Wasser erhöht werden.

Salzbäder

Sie werden verwendet, um Pilze mit einem recht guten Ergebnis zu heilen. In diesem Fall nehmen Sie eine große Tasse oder, falls dies nicht der Fall ist, einen anderen Behälter und gießen Wasser und Salz in einem angemessenen Verhältnis ein, dass der Fisch beim Probieren vor dem Einlegen später einen nicht sehr starken Salzgeschmack mit einem Netz aufweist Im Verhältnis zur Größe des Fisches wird er eine Weile eingetaucht und gelangt dann in das gleiche oder ein anderes zuvor zubereitetes Goldfischglas.

Dieses Bad wird jeden Tag wiederholt, bis Sie feststellen, dass sich der Fisch von den Pilzen löst und seine Bewegungen bereits mehr Böden sind.

Wasserstoffperoxid

Es wird in Fällen angewendet, in denen seltsame Formationen in der Haut des Fisches, auf dessen Schuppen oder Flossen beobachtet werden. Der Anteil beträgt 175 ccm. pro 10 Liter Wasser. Die Bäder sollten 10 bis 15 Minuten dauern.

Essigsäure

Dieses Bad, das nicht länger als 1 Minute dauert, liefert immer hervorragende Ergebnisse. Die Lösung beträgt zwei Grad pro Liter Wasser. Lassen Sie eine Woche ruhen, bevor Sie ein weiteres Bad nehmen.

Chininhydrochlorid

Dies ist ein bekanntes Mittel: Die Behandlung ist sehr einfach, da die Zubereitung aus Chininhydrochlorid in einer Menge von 1 Gramm pro 40 Liter Wasser besteht. Dieses Produkt ist wasserlöslich, was beim Chinin-Sultado nicht der Fall ist. Andererseits stellt es keine Gefahr für den Fisch dar, der mehrere Tage in diesen Lösungen verbleiben kann.

Ein Viertel Liter sollte eine Woche lang jeden Tag entnommen werden, damit das Aquarium allmählich in seinen natürlichen Zustand zurückkehrt.

Mercurochrom

Dieses Antiseptikum wird sowohl für Fische als auch für Pflanzen vor dem Einsetzen in das Aquarium verwendet. Es kann ohne Angst in bereits besiedelten und bepflanzten Aquarien mit einem Tropfen pro eineinhalb Liter Wasser einer 2-prozentigen Lösung von Mercurochrom verwendet werden. Bei Einzelpflanzen wird ein Tropfen pro Liter verwendet.

Säuberungen

Der Fisch wird mit einem in Rizinusöl oder Heilbutt eingelegten Semmelbrösel gereinigt. Die Regenwürmer werden auch in Stücken verwendet, in die eine Injektionsspritze mit Rizinusöl eingebracht worden sein wird.

Sie können den Fisch auch in eine Magnesiumsulfatlösung eintauchen, jedoch nur für kurze Zeit, wenn Darmbeschwerden auftreten. Einläufe mit Öl oder Sulfat werden empfohlen, obwohl sie schwierig zu verabreichen und gefährlich sind.

Malachitgrün

Bei Pilzen kann eine wässrige Lösung von Malachitgrün in einer Menge von 1 / 15.000 verwendet werden, in die der Fisch für 10 bis 30 Sekunden eingelegt wird. Wenn ein Bad nicht funktioniert, wird es alle 2 oder 3 Tage wiederholt, ohne zu vergessen, dass die Temperatur des Bades der des Aquariums entsprechen muss.

Re: Goldfisch ohne Auge.

von ADURAN »05.12.2009, 03:50 Uhr

Hi!
Was tut weh, was mit Ihren Fischen passiert ist? Sagen Sie uns bitte, wie viel Liter Ihr Aquarium, die Ausrüstung, die Sie filtrieren, usw. sind. Allgemeine Daten. Was mich am meisten interessiert, ist zu wissen, welche Art von Fisch Sie haben, Sorten und Größen.

Auf der anderen Seite kann der Verlust eines Auges durch eine Infektion bakteriellen Ursprungs verursacht werden, da es durch ein Ornament oder einen Biss eines anderen Fisches verletzt wurde. Ich empfehle daher, die Fische, die das Auge verloren haben, in einem Krankenhausaquarium zu trennen Nur mit sauberem entchlortem Wasser und einem Luftsprudler, damit wir den Fisch nicht mehr belasten und Sie Methylenblau mit einer Rate von 1 Tropfen pro 10 Liter Wasser in das Krankenhausaquarium geben. Es ist wichtig, dass es sich in dem Krankenhausaquarium befindet. Denken Sie daran, dass Sie nicht hinzufügen sollten Methylenblau im Hauptaquarium Da es mit nützlichen Bakterien endet, muss der Fisch seine Aktivität wiedererlangen und ein normales Leben führen, ohne dass sich ein Auge darum kümmert.

Grüße

Video: 23 Albino Tiere Die Kaum Zuvor Gesehen Wurden (September 2022).

Pin
Send
Share
Send
Send