Tiere

Symptome und Behandlung von Zeckenerkrankungen bei Hunden

Lyme und Babesiose sind sehr gefährliche Krankheiten, die von Zecken auf Hunde und Menschen übertragen werden, aber es gibt keinen Grund zur Sorge, wenn die notwendige Sorgfalt angewendet wird

  • Autor: Von EVA SAN MARTÍN
  • Erscheinungsdatum: 21. April 2016

Zecken sind gefährlich für Hunde und kann sein sogar sterblich Wenn sie nicht rechtzeitig behandelt werden. Er Lyme und Babesiose Es sind zwei Krankheiten, die diese Parasiten auf Hunde übertragen, aber sie betreffen auch Menschen. Wie sind diese Bedingungen? Wie erkennt man rechtzeitig eine Lyme-Borreliose oder eine Babesiose, die durch einen Zeckenstich infiziert ist? Diese wichtigen Fragen werden nachfolgend beantwortet. Denken Sie auch daran, dass Sie sich keine Sorgen machen müssen, wenn die erforderliche Sorgfalt angewendet wird, und dass bekannt ist, wie Hundezecken vermieden und beseitigt werden.

"Zecken sind für sich genommen unangenehm, können aber auch die Gesundheit unserer Haustiere und Familien gefährden, da sie Krankheiten übertragen und nur von Mücken als gesundheitsgefährdender Schädling der Welt besiegt werden", sagt Tierarzt Richard Wall, Gründer des Great Tick Project, einer Initiative aus dem Jahr 2015, die die wahren Gefahren, die diese Parasiten für Hunde darstellen, untersuchen, sensibilisieren, informieren und verhindern möchte.

Woher weiß ich, ob mein Hund oder ich Lyme haben?

Die Lyme-Borreliose Es wird durch einen Zeckenstich übertragen, ein Parasit, der besonders im Frühling und Sommer aktiv ist. Es befällt vor allem Hunde, aber auch Menschen, wenn es von den Bakterien infiziert ist Borrelia burgdorferi, etwas, das in Spanien zwischen 1% und 10% der Fälle vorkommt.

Hunde können von diesen Insekten gebissen werden, wenn sie durch ein Waldgebiet oder durch den Park gehen, sowohl in ländlichen als auch in städtischen Gebieten. In Spanien kommt Lyme in feuchten und warmen Gebieten von Spanien vor Baskenland, Kantabrien, Navarra, Galizien, Asturien und La RiojaGelegentlich kommt es auch in Regionen von Castilla y León und weiter südlich in bergigen und feuchten Gebieten vor.

In der Kannst du sehen, dass die Symptome der Lyme vage und schwierig sind? zu diagnostizieren Lahmheit, Apathie sowie Fieber sind Anzeichen Dass sie es haben können. Doch das Schlimmste hört hier nicht auf: Wird nicht rechtzeitig reagiert und die Krankheit entwickelt sich, kann das Tier jahrelang an Nierenschäden, schwerwiegenden neuronalen Problemen und Arthritis leiden, bis hin zu einem tödlichen Herzinfarkt.

Wie kann man wissen, ob eine Person Lyme hat? Anzeichen für die Krankheit beim Menschen sind ein roter Ausschlag, der kreisförmig um den Zeckenbiss herum wächst, gefolgt von Fieber. Obwohl diese Krankheit für den Menschen nicht tödlich ist, kann sie deaktiviert werden, wenn sie nicht rechtzeitig gestoppt wird. Einer der Prominenten, die von Lyme betroffen sind, ist Sänger Avril Lavigne, der wegen der Symptome dieser Erkrankung die Bühne für ein Jahr verlassen musste.

Wie für wenn Hundezecken auf den Menschen übertragen werdenHier werden alle Zweifel ausgeräumt.

Zecken: zunehmend gefährlich und tödlich für Hunde

Der Tierarzt Richard Wall warnt auch davor, dass durch Zecken übertragene Krankheiten zunehmen und für Hunde "aufgrund von Faktoren, die mit Änderungen des Lebensraums, steigenden Temperaturen und dem Klimawandel zusammenhängen", immer gefährlicher werden.

Neben der Lyme-Borreliose, die in vielen Formen auftreten und neurologische Schäden, einschließlich Sklerose, verursachen kann, gibt es weitere gefährliche Zustände für den Hund, die durch Zecken übertragen werden. Einer von ihnen ist der Babesiose, was sich auch für Hunde als tödlich erweisen kann.

Wie Lyme ist Babesiose für diese Haustiere in den heißen Monaten, die den ersten und den Sommer kennzeichnen, gefährlicher. Seine Symptome umfassen Fieber, Schwäche, schwere Anämie, Unruhe und Gewichtsverlust beim Hund.

Wie vermeide ich Hundezecken und ihre Krankheiten?

Das Entfernen von Zecken vom Hund, wenn diese bereits gebissen wurden, ist unangenehm, gefährlich und schwierig. Daher ist der Schutz des Tieres und der Heimat dieser Parasiten im Frühjahr und Sommer unerlässlich.

Und Was kann getan werden? Hier erklären wir acht Möglichkeiten, um die Zecken des Hundes zu beenden: von Pipetten und Tabletten über Aerosole bis hin zu Anti-Kitzel-Halsbändern.

So entfernen Sie eine Zecke sicher

  1. Verwenden Sie eine feinspitze Pinzette und halten Sie die Zecke so nah wie möglich an die Hautoberfläche.
  2. Mit konstantem und gleichmäßigem Druck hochziehen. Zecke nicht drehen oder wenden. Ziel ist es, die gesamte Zecke, idealerweise in einem Stück, einschließlich der unter der Haut eingebetteten Mundstücke, zu entfernen.
  3. Waschen Sie den Stachelbereich und die Hände gründlich mit Alkohol, einer Lösung aus Jod oder Seife und Wasser.

Nicht alle Zecken sind Träger der Lyme-Borreliose. Behalten Sie die Zecke, um die Sorte zu bestimmen. (Die CDC verfügt über eine Website, die Sie bei der Identifizierung unterstützt. Besuchen Sie CDC.gov/ticks.)

Durch Zecken übertragene Krankheiten wie die Lyme-Borreliose breiten sich aus. Die in den Vereinigten Staaten gemeldeten Fälle stiegen nach Angaben der Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten (CDC) von etwa 12.000 pro Jahr im Jahr 1995 auf etwa 36.000 im Zeitraum von 2013 bis 2016. Da die gemeldeten Fälle nur einen Bruchteil der tatsächlichen Fälle ausmachen, geht die CDC davon aus, dass die tatsächliche Anzahl der Infektionen wahrscheinlich eher bei 300.000 liegt.

Die Food and Drug Administration (FDA) kontrolliert die Produkte, mit denen diese komplexe Krankheit beim Menschen diagnostiziert und behandelt wird. In den USA gibt es keine zugelassenen Impfstoffe zur Vorbeugung der Lyme-Borreliose bei Menschen.

Wer erkrankt an Lyme-Borreliose und zu welcher Jahreszeit?

Die Lyme-Borreliose wird durch den Biss infizierter Zecken übertragen, die sich an jedem Körperteil festsetzen, jedoch häufiger an feuchten oder haarigen Stellen wie der Leiste, den Achseln und der Kopfhaut.

Obwohl jeder anfällig für Zeckenstiche ist, sind Camper, Wanderer und Menschen, die in Gärten und anderen grünen Außenbereichen arbeiten, einem höheren Risiko ausgesetzt, an diesen zu erkranken. Wie viele Vorortgärtner sehen können, boomt mit der Ausweitung der Vororte und dem Druck, bewaldete Gebiete zu schützen, auch die Hirsch- und Mäusepopulation, die reichlich Blut für die Zeckenfütterung liefert. Damit die Lyme-Borreliose übertragen werden kann, muss sich die Zecke 24 bis 48 Stunden lang vom Wirt ernähren.

In den meisten Fällen werden Bisse in den Sommermonaten gemeldet, wenn Zecken aktiver sind und die Menschen mehr Zeit im Freien verbringen. Dies kann sich aber auch auf die noch warmen Monate des Frühherbstes oder bei ungewöhnlich hohen Temperaturen sogar auf den Spätwinter erstrecken. Ebenso kann ein milder Winter dazu führen, dass sich Zecken wie andere Insekten früher als gewöhnlich entwickeln und auftauchen.

Symptome und Phasen der Lyme-Borreliose

Die Symptome der Lyme-Borreliose in der Anfangsphase umfassen:

  • Muskel- und Gelenkschmerzen
  • Kopfschmerzen
  • Fieber
  • Schüttelfrost
  • Müdigkeit
  • geschwollene Lymphknoten

Ein weiteres häufiges Symptom der Lyme-Borreliose ist ein Makulaausschlag ("Erythema migrans"). Bis zu 80 Prozent der Infizierten können einen Ausschlag zeigen, und in etwa 20 Fällen sieht es wie ein "Ziel des Feuers" aus.

Unbehandelt kann sich die Infektion auf die Gelenke, das Herz und das Nervensystem ausbreiten.

Die Symptome der fortgeschrittenen Phase können erst Wochen oder Monate nach einem Zeckenstich auftreten, einschließlich:

  • Herzrhythmusstörungen
  • Arthritis (in der Regel in Form von Schmerzen und Entzündungen der großen Gelenke, insbesondere des Knies)
  • Anomalien des Nervensystems

Bei Patienten mit fortgeschrittener Lyme-Borreliose können bleibende Schäden an den Gelenken oder am Nervensystem auftreten. Wenn überhaupt, ist dies selten tödlich.

Lyme-Borreliose-Screening und Behandlungstest

Wenn Sie vermuten, dass Sie an einer Lyme-Borreliose leiden, wenden Sie sich sofort an Ihren Arzt.

Ihr Arzt kann einen Lyme-Borreliose-Screening-Test durchführen. Die FDA reguliert diagnostische Tests, um sicherzustellen, dass sie sicher und effektiv sind. Es ist wichtig zu wissen, dass Bluttests, die Antikörper (die vom Körper zur Bekämpfung von Infektionen produziert werden) nachweisen, die auf die Bakterien reagieren, die die Lyme-Borreliose verursachen, nicht sinnvoll sind, wenn sie kurz nach einem Zeckenstich durchgeführt werden. Normalerweise dauert es 2 bis 5 Wochen nach einem Stich, bis die ersten Antikörper auftreten.

Aus diesem Grund kann der Arzt vor Abschluss der Diagnosetests eine Antibiotikatherapie empfehlen. Laut CDC erholen sich Patienten, die im Frühstadium der Lyme-Borreliose mit geeigneten Antibiotika behandelt wurden, normalerweise schnell und vollständig.

Welche Vorsichtsmaßnahmen kann ich gegen Zeckenstiche treffen?

  • Vermeiden Sie bewaldete oder grasbewachsene Gebiete und Dickichte, insbesondere im Mai, Juni und Juli.
  • Tragen Sie helle Kleidung, damit Sie die Zecken sehen können, die an sind.
  • Tragen Sie lange Hosen und ein langärmliges Hemd sowie Schuhe, die den gesamten Fuß bedecken.
  • Entspannen Sie Ihre Hosen in Socken oder Socken oder Schuhen und Ihr Hemd in Ihrer Hose.
  • Tragen Sie einen Hut als zusätzlichen Schutz.
  • Sprühen Sie ein Insektenschutzmittel mit DEET auf nackte Kleidung und Haut.
  • Gehen Sie durch die Mitte der Wege, um Büschen und Gras auszuweichen.
  • Zieh dich aus und wasche und trockne es bei hohen Temperaturen, nachdem du im Freien warst.
  • Untersuchen Sie den Körper nach Aktivitäten im Freien sorgfältig auf Zecken.

Lyme-Borreliose bei Hunden und anderen Haustieren

Haustiere können auch Lyme-Borreliose bekommen. Typische Symptome bei Tieren sind: entzündete und schlaffe Gelenke, Fieber und Appetitlosigkeit. Experten des FDA-Zentrums für Veterinärmedizin (CVM) sagen, dass Hunde mit Lyme-Borreliose manchmal ein schweres Nierenversagen haben, das tödlich sein kann.

Es gibt Möglichkeiten, wie Sie das Risiko verringern können, dass Ihr Haustier an Zeckenstichen und Lyme-Borreliose leidet. Eine regelmäßige Untersuchung von Haustieren auf Zecken aller Art verringert beispielsweise das Infektionsrisiko für das Haustier und seinen Meister. Lassen Sie Ihren Hund nicht durch von Zecken befallene Gebiete wandern.

Topische oder orale Produkte oder Halsbänder sind ebenfalls sehr wichtig, um Lyme-Borreliose bei Hunden vorzubeugen.

Es gibt zwei Grundtypen von Lyme-Borreliose-Impfstoffen für Hunde. Sprechen Sie mit Ihrem Tierarzt, um herauszufinden, ob die Impfung für Ihren Hund geeignet ist. Es gibt keinen Impfstoff für Katzen, die anscheinend nicht anfällig für die Krankheit sind.

Dieser Artikel ist auf der Seite FDA Consumer Articles verfügbar, auf der die neuesten Nachrichten zu allen von der FDA regulierten Produkten veröffentlicht werden.

Der Zeckenstich bei Hunden

Zecken sind ungefähr hämatophagen ParasitenDas heißt, sie ernähren sich von Blut. Um dies zu erreichen, beißen sie nicht nur den Hund, sondern bleiben stundenlang an ihm verankert, bis sie vollständig mit Blut gefüllt sind. Während dieser Zeit tritt die Übertragung der Zeckenerkrankung bei Hunden auf und geschieht, wenn dies der Fall ist Tragen Sie einen Parasiten hinein Das passiert mit dem Blut des Hundes.

Manchmal enthalten einige Zecken ein Gift in Ihrem Speichel, das das verursacht, was man nennt Zeckenlähmung. Bei dieser Krankheit tritt eine Schwäche auf und, wie der Name schon sagt, eine Lähmung, die zu einem Atemstillstand führt.

Als nächstes gehen wir auf Krankheiten ein, die Hunde durch Zecken bekommen können. Der Schweregrad hilft uns zu verstehen, wie wichtig es ist, einen angemessenen Entwurmungsplan zu erstellen und beizubehalten.

Zeckenkrankheiten bei Hunden

Folgende Krankheiten übertragen Zecken auf Hunde:

Im Allgemeinen geht es darum schwere Beschwerden das kann möglicherweise fatale Folgen haben. Die Symptome dieser Krankheiten sind nicht spezifisch. Wir werden sie in den folgenden Abschnitten genauer sehen. Jedes dieser Anzeichen ist tierärztlicher Konsultationsgrund.

Rocky Mountain Fieber

Dieses Fieber ist eine der Krankheiten der Zecke bei Hunden, die rickettsia verursachenDies sind Parasiten von der Größe von Bakterien, die notwendigerweise in den Zellen leben. Es ist eine Zoonose, das heißt, es ist auf den Menschen übertragbar. Es gibt normalerweise mehr Fälle, die mit der Jahreszeit der größten Ausdehnung der Zecke zusammenfallen. Zu seinen Symptomen gehören Apathie, Fieber, Magersucht, Husten, Bindehautentzündung, Atemprobleme, Schwellung der Beine, Gelenk- und Muskelschmerzen, instabiler Gang, Anfälle oder Arrhythmien. Einige Hunde leiden auch unter Blutungen und können Blut im Urin und im Kot haben.

Anaplasmose

Diese Zeckenkrankheit bei Hunden beruht auf Bakterien der Gattung AnaplasmaDies sind Parasiten, die zwingend in den Blutkörperchen leben müssen. Es ist auch eine Zoonose. Die Anzeichen, die uns auf ihr Vorhandensein aufmerksam machen, sind recht unspezifisch, das heißt, sie treten häufig bei zahlreichen Krankheiten auf. Include Fieber, Lethargie, Magersucht, Lahmheit, Gelenkschmerzen, Erbrechen, Durchfall, Unkoordination, Krampfanfälle, Anämie, vergrößerte Lymphknoten, Schleimhautblässe, Husten, Uveitis, Ödeme usw.

Erylchiose oder Hunde-Ehrlichiose

Es ist eine Zeckenkrankheit bei Hunden verursacht durch das Erbstück, das ist eine Rickettsie. Das Krankheitsbild entwickelt sich in drei Phasen. Die akute Phase ist gekennzeichnet durch Fieber, Depressionen, Magersucht, keuchend und vergrößerte Lymphknoten. Bei einigen Hunden treten auch Symptome auf, die mit einer Enzephalitis vereinbar sind. Nach dieser Phase ist die subklinische bestanden. In dieser Zeit können einige Hunde den Befall beseitigen, während sich andere bereits zwischen 1 Monat und 4 Monaten nach dem Biss in eine chronische Phase entwickeln. Zu diesem Zeitpunkt sind die wichtigsten Symptome Ausdünnung, Fieber, Anämie, Nasenbluten, Gelenkentzündung und ein neurologisches Bild.

Babesiose

Babesia ist das Protozoon, das diese Zeckenkrankheit bei Hunden verursacht, die durch das Auftreten von Babesia gekennzeichnet ist hämolytische Anämie aufgrund der Zerstörung der roten Blutkörperchen. Wenn dieser Prozess nicht zum Stillstand kommt, kann er das Tier zum Tode führen. Andere Symptome sind Fieber, Übungsintoleranz, Blut im Urin, Gelbsucht oder blasse Schleimhäute. Es wird auch eine Vergrößerung der Milz und der Leber geben.

Lyme-Borreliose oder Borreliose

Diese Zeckenkrankheit bei Hunden wird verursacht durch Spirochätenbakterien genannt Borrelien. Es ist häufiger in der Hochsaison von Zecken. Der Beginn dieser Pathologie ist ein Hinken. Es kann auch zu Entzündungen in den Gelenken kommen. Fieber, Schwäche, Lethargie, Magersucht, Gewichtsverlust und Nierenprobleme.

Hepatozoonose

Hepatozoonose ist eine weitere Erkrankung der Zecke bei Hunden verursacht durch Protozoen. Es betrifft hauptsächlich Tiere, die bereits durch andere Umstände geschwächt wurden. Unter seinen Symptomen finden wir Durchfall, die Blut enthalten können, Knochen- und Muskelschmerzen, wodurch der Hund sich nicht bewegen möchte, sowohl Augen- als auch Nasensekret oder Ausdünnung.

Wie Zeckenkrankheit bei Hunden heilen?

Die Behandlung all dieser Krankheiten ist in der Regel intensiv und beinhaltet unterstützende Therapien, Corticosteroide, um hämolytische Anämie, Antibiotika oder spezifische Medikamente gegen die verursachenden Parasiten zu stoppen. Obwohl die Heilung möglich ist, bestehen wir darauf die Bedeutung der Prävention, weil es viele Hunde gibt, die die Krankheit leider nicht überwinden werden. Hepatozoonose wird mit Antiprotozoen behandelt, aber es gibt keine Heilung.

Auf jeden Fall um Behandlung durch den Tierarzt verschrieben Es ist wichtig, Antiparasiten hinzuzufügen, die wir das ganze Jahr über verabreichen müssen Auch wenn wir durch Gebiete gehen, in denen es Zecken geben kann, Wir werden den Hund überprüfen wenn Sie nach Hause kommen, falls Sie einen Anhang haben. Wenn Sie sie schnell entfernen, wird die Übertragung dieser Krankheiten verhindert.

Ist Zeckenkrankheit bei Hunden ansteckend?

Die Krankheiten, die wir erwähnt haben Sie werden nicht zwischen Hunden übertragen aber wenn man Zecken hat, ist es wahrscheinlich, dass die Tiere, die ihn umgeben, es auch sind von diesen Parasiten gebissenAus diesem Grund müssen wir alle zusammenlebenden Tiere, einschließlich Katzen, mit Entwurmungsmitteln behandeln.

Wenn unsere Frage lautet, ob die Zeckenkrankheit bei Hunden auf den Menschen übertragen wird, ist die Antwort dieselbe wie im vorherigen Fall. Der Hund überträgt die Krankheit nicht direkt auf den Menschen, sondern Zecken können Menschen beißen und anstecken.

Aus diesem Grund bestehen wir erneut darauf, diese Krankheiten auf einfachste Weise zu bekämpfen, nämlich durch Entwurmung von Haustieren, um eine Ausweitung der Zeckenpopulation zu vermeiden.

Dieser Artikel ist rein informativ, bei ExpertAnimal.com haben wir keine Befugnis, tierärztliche Behandlungen zu verschreiben oder irgendeine Art von Diagnose zu stellen. Wir laden Sie ein, Ihr Haustier zum Tierarzt zu bringen, falls er irgendwelche Beschwerden oder Beschwerden hat.

Wenn Sie mehr ähnliche Artikel lesen möchten Zeckenkrankheit bei Hunden - Symptome und Behandlungempfehlen wir Ihnen, in unsere Abteilung für parasitäre Krankheiten einzusteigen.

Was ist Lyme-Borreliose?

Lyme-Borreliose ist eine bakterielle Infektion, die durch Hirschzecken übertragen wird. Die Krankheit kann durch den Stich einer infizierten Zecke übertragen werden. Unbehandelt kann die Krankheit verschiedene gesundheitliche Probleme verursachen. Bei frühzeitiger Diagnose und Verabreichung von Antibiotika kann die Lyme-Borreliose jedoch schnell und vollständig geheilt werden.

Was sind die Symptome der Lyme-Borreliose?

Die ersten Symptome der Lyme-Borreliose können mild sein und werden häufig ignoriert. Wenn Sie das Gefühl haben, dass eine Zecke an Ihrer Haut haftet, entfernen Sie die Zecke mit einer Pinzette und prüfen Sie, ob Symptome der Lyme-Borreliose auftreten. Zwischen 60 und 80 Prozent der Fälle ist das erste Symptom ein Ausschlag, der als wanderndes Erythem bekannt ist.

  • Es tritt an oder in der Nähe der Stelle des Zeckenstichs auf.
  • Es ist ein fester roter "Bullauge" -Ausschlag, der größer wird.
  • Es tritt innerhalb der ersten drei Tage bis zu einem Monat nach dem Zeckenstich auf.
  • Es hat einen Durchmesser von 2 bis 6 Zoll.
  • Hält 3 bis 5 Wochen an.
  • Bei Berührung kann es heiß sein oder nicht.
  • Normalerweise verursacht es keine Schmerzen oder Juckreiz.
  • Es können mehrere Eruptionen auftreten.

Zecken bleiben überall haften, bevorzugen jedoch die Falten des Körpers, einschließlich der Achselhöhlen, der Leistengegend, des Knie- und des Nackens. Wenn es infiziert wurde, tritt der Ausschlag höchstwahrscheinlich in einem dieser Bereiche auf.

Wenn der Ausschlag auftritt, können auch andere Symptome auftreten, z. B. Gelenkschmerzen, Schüttelfrost, Fieber und Müdigkeit, die jedoch für eine ärztliche Behandlung zu leicht sein können.

Während der Entwicklung kann die Lyme-Borreliose schwere Müdigkeit, steifen und schmerzhaften Nacken, Kribbeln oder Taubheitsgefühl der Arme und Beine oder Gesichtslähmung verursachen.

Die schwersten Symptome der Lyme-Borreliose treten erst Wochen, Monate oder Jahre nach dem Zeckenstich auf. Diese Symptome können schwere Kopfschmerzen, schmerzhafte Arthritis und Schwellungen der Gelenke sowie Probleme mit dem Herzen und dem Zentralnervensystem umfassen.

Wie wird die Lyme-Borreliose diagnostiziert?

Wenn Sie glauben, an einer Lyme-Borreliose zu leiden, sollten Sie sich sofort an Ihren Arzt wenden. Die Früherkennung der Lyme-Borreliose kann nur anhand der Symptome und der Vorgeschichte einer möglichen Zeckenexposition erfolgen. Blutuntersuchungen im ersten Monat nach dem Zeckenstich führen zu falschen Ergebnissen.

Wie wird die Lyme-Borreliose behandelt?

Die frühe Behandlung der Lyme-Borreliose umfasst die Verabreichung von Antibiotika und führt fast immer zur vollständigen Heilung. Wenn sich die Behandlung jedoch verzögert, wird die Möglichkeit einer vollständigen Heilung verringert.

In wenigen Fällen kann die Lyme-Borreliose zu einer chronischen Krankheit werden. Einige Patienten haben jedoch eine leichte Besserung und sogar das Verschwinden von Symptomen Monate oder sogar Jahre nach der Behandlung angegeben.

Wie kann ich mich vor Zecken schützen und der Lyme-Borreliose vorbeugen?

Hirschzecken leben in dunklen und feuchten Gegenden auf Bodenniveau. Sie haften an hohen Gräsern, Unkräutern und Sträuchern, aber normalerweise nicht mehr als 18 bis 24 Zoll über dem Boden. Zecken leben auch in Gras und Gärten, insbesondere an den Rändern der Wälder und um alte Steinmauern.

Hirschzecken können nicht springen oder fliegen und nicht auf Menschen oder Tiere fallen. Sie sind nur durch direkten Kontakt Menschen und Tieren ausgesetzt. Sobald die Zecke an der Haut haftet, steigt sie normalerweise an, bis sie einen geschützten Bereich erreicht.

In von Zecken befallenen Gebieten besteht Ihr bester Schutz darin, den Kontakt mit Erde, Laub und Vegetation zu vermeiden. Wenn Sie jedoch in Ihrem Garten arbeiten, im Freien spazieren gehen, campen, jagen, arbeiten oder Zeit im Freien verbringen, können Sie sich auf folgende Weise schützen:

  • Tragen Sie weiche, farbige Kleidung mit einem engen Stoff, um Zecken leicht zu sehen.
  • In langen Hosen, langärmeligem Hemd und geschlossenen Schuhen. Stecken Sie das Ende der Hose in die Socken oder Stiefel und das Hemd in die Hose.
  • Überprüfen Sie regelmäßig das Vorhandensein von Zecken auf Kleidung und nackter Haut während im Freien.
  • In Anbetracht der Verwendung von Insektenschutzmitteln.
  • Bleiben Sie auf klaren und markierten Straßen. Kontakt mit der Vegetation vermeiden.
  • Vermeiden Sie es, direkt auf dem Boden oder auf Steinmauern zu sitzen.
  • Lange Haare zurückbindenBesonders bei der Arbeit im Garten.
  • Am Ende des Tages sorgfältig durch den Körper schauen, falls eine Zecke haften bleibt (Beobachten Sie auch Kinder und Haustiere) und ziehen Sie sie so bald wie möglich zurück.

Prävention

Die beiden Formen der Zeckenkrankheit haben noch keinen Impfstoff. Die beste Möglichkeit, dies zu verhindern, besteht darin, Zecken von Ihrem Hund fernzuhalten.

Sie sollten die Umgebung, in der er lebt, immer entwurmen, den Gartenrasen immer kurz halten und den Hund mit Sprays, Bädern, Talkum und Kragen gegen Parasiten entwurmen.

Die beste Vorbeugung ist, Hunde an sauberen Orten und vor dem Kontakt mit Zecken zu schützen. Die Verwendung von Zecken in der Umgebung, in der sie leben, oder sogar die Verwendung von "Aufguss" -Zecken, die direkt auf Tiere angewendet werden können, kann erforderlich sein, um die Sicherheit Ihres Freundes zu gewährleisten.

Die Symptome der beiden Krankheiten sind sehr ähnlich, einschließlich:

- blasse oder gelbliche Schleimhäute,

- Gewichtsverlust,

- Appetitlosigkeit,

Wie sehen Zecken aus?

Die beiden häufigsten Arten von Zecken sind Hundezecken und Hirschzecken. Hirschzecken können Lyme-Borreliose übertragen. Hundezecken können das Rocky Mountain Spotted Fever übertragen. Soweit bekannt, haben Hundezecken niemals die Lyme-Borreliose übertragen.


Vergrößerte Ansicht Häkchen
Hirsch weiblich

Weibliche Hirschzecken Sie haben 4 Beinpaare und sind rot und schwarz, während die Männchen schwarz sind. Junge Hirschzecken sind hellbraun und haben die Größe von Mohn und sind sehr schwer zu erkennen. Erwachsene Hirschzecken sind nur so groß wie ein Sesamsamen - immer noch sehr klein.


Zecken von
echte Größe Hirsch


Vergrößerte Ansicht Ticks
von Hund, männlich und weiblich

Hundezecken Sie sind die häufigste Zeckenart und können beim Füttern so groß wie eine kleine Erbse sein. Diese Zeckentypen haben 4 Beinpaare, sind rotbraun und leichter zu erkennen. Die meisten Hundezecken werden beim Füttern grau. Zecken kommen das ganze Jahr über vor, sind jedoch im Frühjahr, zu Beginn des Sommers und im Herbst, wenn das Wetter heiß und feucht ist, aktiver.


Hundezecke Originalgröße

Und über Insektenschutzmittel?

Zwei in Repellentien enthaltene Wirkstoffe sind DEET (auf dem Etikett steht N, N-Diethyl-m-toluamid) und Permethrin. Permethrin wird nur in Kleidung verwendet. Repellentien, die DEET enthalten, können in unterschiedlichen Konzentrationen vorliegen, mit einem Prozentsatz von nur 5 Prozent oder bis zu 100 Prozent. Im Allgemeinen ist der Schutz umso höher, je höher die Konzentration ist, aber auch das Risiko negativer Auswirkungen auf die Gesundheit steigt. Verwenden Sie die niedrigste Konzentration, die Sie erzeugen, um den Schutz zu erhalten, den Sie benötigen. Das New York State Department of Health empfiehlt, die folgenden Vorsichtsmaßnahmen zu treffen, wenn Repellentien verwendet werden, die DEET enthalten:

  • Bewahren Sie sie vor dem Auftragen außerhalb der Reichweite von Kindern auf und lesen Sie alle Anweisungen auf dem Etikett.
  • Lassen Sie Kinder keine abweisenden Mittel auf sich selbst auftragen.
  • NICHT direkt auf Kinder auftragen. Legen Sie es in Ihre Hände und wenden Sie es dann auf das Kind an.
  • Vermeiden Sie beim Auftragen von Abwehrmitteln das Gesicht und die Hände von Kindern.
  • Tragen Sie KEIN Repellent auf Haut auf, die durch Sonnenbrand, Schnitte, Schürfwunden oder andere Erkrankungen wie Psoriasis beschädigt wurde.
  • Vermeiden Sie längeren und übermäßigen Gebrauch von DEET.
  • KEINE Repellentien in geschlossenen Räumen auftragen.
  • NICHT direkt auf das Gesicht auftragen.
  • NICHT in der Nähe von Augen, Nase oder Mund auftragen.
  • Waschen Sie die behandelte Haut und Kleidung, wenn Sie sie wieder in bedeckten Gehäusen aufbewahren.
  • Wenn Sie glauben, dass Sie oder ein Kind eine negative Reaktion auf ein DEET-haltiges Repellent haben, waschen Sie den behandelten Bereich sofort und wenden Sie sich an Ihren örtlichen Arzt oder an eine örtliche Giftnotrufzentrale.

Beachten Sie auch diese wichtigen Fakten:

  • Wenn Sie die Hose in die Socken und die Hemden in die Hose stecken, denken Sie daran, dass Zecken in verborgene Bereiche von Kopf und Nacken eindringen. Beobachten Sie daher die Kleidung häufig.
  • Kleidung sollte mit DEET oder Permethrin besprüht werden. Befolgen Sie die Anweisungen auf dem Etikett sorgfältig.
  • Nach der Rückkehr sollten die Kleidungsstücke 20 Minuten lang bei hoher Temperatur in den Trockner gestellt werden, um die nicht sichtbaren Zecken zu töten. Wenn Sie duschen und Ihre Haare mit Shampoo waschen, hilft dies möglicherweise dabei, die möglicherweise kriechenden Zecken zu entfernen. Dies ist jedoch nicht immer effektiv.
  • Jeder Kontakt mit der Vegetation, auch wenn sie im Garten gespielt werden soll, kann Sie Zecken aussetzen. Häufige Überprüfungen des Vorhandenseins von Zecken sollten von einer Ganzkörperuntersuchung und der Entfernung von Zecken, die jede Nacht gefunden werden, gefolgt werden. Dies ist die einzig wirksame Methode zur Vorbeugung der Lyme-Borreliose.

Wie können Sie eine Zecke sicher entfernen?

Wenn Sie feststellen, dass eine Zecke an Ihrer Haut haftet, lassen Sie sich nicht beunruhigen. Nicht alle Zecken sind infiziert und Ihr Risiko, an der Lyme-Borreliose zu erkranken, ist stark verringert, wenn die Zecke innerhalb der ersten 36 Stunden entfernt wird.

So entfernen Sie das Häkchen:

  • Verwenden Sie eine spitze Pinzette, um die Zecke an der Stelle zu halten, an der sie in die Haut gelangt. Halten Sie die Zecke NICHT am Körper fest.
  • Ohne es zu schütteln, ziehen Sie es fest und konstant heraus. Zecke NICHT verdrehen.
  • Um es zu töten, legen Sie die Zecke in einen kleinen Behälter mit Alkohol.
  • Reinigen Sie die Stichwunde mit Alkohol oder Wasserstoffperoxid.
  • Beobachten Sie die Stelle des Bisses, falls in den nächsten 30 Tagen ein Ausschlag auftritt. Wenn Sie Ausschlag oder Grippesymptome entwickeln, wenden Sie sich sofort an Ihren Arzt.

Behandlungen

Um eine vollständige Heilung des Tieres zu erreichen, ist es unerlässlich, die Behandlung durchzuführen, sobald die Symptome auftreten. Es ist daher sehr wichtig, sie zum Tierarzt zu bringen, sobald Sie eine Änderung seines Verhaltens bemerken.

Die Babesiose wird mit Piroplasmiziden behandelt, die den Parasiten zerstören. Andere Komplikationen können von der Krankheit herrühren, und dann muss jede für sich behandelt werden.

Elychiose wird mit Antibiotika und anderen Medikamenten behandelt. Eine Behandlung mit Serum und Bluttransfusionen kann ebenfalls erforderlich sein.

Um das Immunsystem Ihres Hundes zu schützen, geben Sie ihm immer viel Liebe und Zuneigung, sauberes und frisches Wasser nach Belieben und ein Hundefutter, das aus hochwertigen Zutaten hergestellt wird und für sein Alter und seine Größe geeignet ist.

Max bietet ein komplettes Sortiment an Hundefutter für jedes Alter und jede Größe. Kennen Sie die Optionen und wählen Sie das am besten geeignete Futter für Ihren Welpen.

Video: Borreliose: Symptome und Behandlung (Dezember 2019).